Wildfleisch grillen

Wildfleisch schafft Abwechslung auf dem Grill zum herkömmlich verwendeten Fleisch und Dank des einzigartigen Geschmacks und der gesunden Eigenschaften ist Wildfleisch optimal geeignet.

Ob Reh, Hirsch oder Wildschwein, gegrilltes Wild schmeckt vorzüglich. Doch beim Grillvorgang ist einiges zu beachten.

Wildfleisch hat von Natur aus wenig Fett und kann daher schnell zäh werden. Es darf somit keinesfalls zu lange auf dem Grill braten.
Gut geeignet sind Fleischstücke, die etwas fett beinhalten. Um den einzigartigen Wildgeschmack zu erhalten, sollte das Fleisch nicht mit intensiver Marinade versehen sein. Am besten mit Öl und Gewürzen wie Wacholderbeeren, Pfeffer, Thymian und Lorbeerblätter anrichten und ein paar Stunden vor dem Grillen oder einen Tag vorher einlegen.

Das Wildfleisch bei mäßiger Hitze langsam grillen. Auf dem oberen Rost und nicht zu nahe an der Glut braten. Anschließend regelmäßig überprüfen, wie weit der Bratvorgang fortgeschritten ist. Hierzu mit leichtem Druck das Fleisch testen. Wenn es sich fest anfühlt, ist es fertig gegrillt.
Anschließend sofort vom Grill nehmen. Um es noch etwas warm zu halten, kann das Fleisch mit Folie abgedeckt werden.
Das Wildfleisch nicht mit einer Gabel oder Ähnlichem durchbohren und verletzen, denn so entweichen die Säfte und das Fleisch wird direkt zäh.

Tipps und Hinweise

  • Ein umwickeln mit Speck kann ein zu schnelles austrocknen verhindern.
  • Nie zu lange auf dem Grill halten und zu hohe Hitze vermeiden. Schonend bei mittlerer Hitze grillen.
  • Das Fleisch auf dem Grill nicht mit einem Messer oder einer Gabel verletzen, da ansonsten der Saft entweicht.